Blog 227 – Sightseeing mit Tücken in Yogyakarta / Sightseeing with Pitfalls at Yogyakarta

14.06.2017 – Indonesien

Ich fuhr weiter Richtung Yogyakarta. / I went on in the direction of Yogyakarta.

2017-06-09, Filbo Indonesien,DSCN5607

Unterwegs kam ich an einem Aussichtspunkt vorbei, von dem ich einen fantastischen Ausblick über die Küste hatte. / From a lookout point which I passed on my way, I had a fantastic view all over the coast.

2017-06-09, Filbo Indonesien,DSCN5618

Dann erreichte ich Yogyakarta und fand heraus, dass es hier sogar Hostels gibt. Da ich schon sehr lange keinen anderen Travelern mehr begegnet bin, beschloss ich dass es noch mal an der Zeit wurde andere Reisende zu treffen.

Then I came to Yogyakarta where I found out that there were some hostels there. I hadn’t met any other travelers for quite some time, so I decided that it was time to meet some of them again.

Ich entschied mich für das Hostel ‚Pondok Sare‘. Hier fühlte ich mich von der ersten Minute an wohl. Ich kam mit vielen Menschen ins Gespräch und erfuhr, dass es in der Umgegend von Yogyakarta viele berühmte Sehenswürdigkeiten zu besichtigen gibt.

I booked into the hostel „Pondok Sare“. I felt good there from the very beginning. I talked to lots of people and I learned that there are many famous places worth visiting around Yogyakarta.

Among other things there is Borbudur, one of the biggest temple areas in South Asia and a famous old Hindu temple (Prambanan). There is also the volcano Gunung Merapi, which broke out not very long ago.

Unter anderem sind darunter, Borbudur, eine der größten Tempelanlagen Süd-Asiens und ein berühmter alter hinduistischer Tempel (Prambanan) . Außerdem gibt es  noch den Vulkan Gunung Merapi, dessen letzter Ausbruch noch nicht allzu lange her ist.

2017-06-11, Filbo Indonesien,Yogyakarta,DSCN5623

In den nächsten Tagen, machte ich Tagestouren zu diesen Sehenswürdigkeiten und legte dabei nicht unerhebliche Strecken zurück. / I used the following days for my day trips to these sites, traveling some substantial distanc

Bis zu 90 km war ich  pro Tag mit meinem Fahrrad unterwegs um einige der  herausragenden Baukunstwerke zu besichtigten. / I was under way for about 90 kilometers on my bike every day, visiting some of the outstanding architectural masterpieces.

2017-06-11, Filbo Indonesien,Yogyakarta,DSCN5620

Leider stellte ich jedes Mal fest dass die Sehenswürdigkeiten, entweder an dem Tag an dem ich dort war, geschlossen hatten oder die Eintrittspreise für Ausländer ’selbst nach europäischen Maßstäben‘ extrem hoch waren.

Unfortunately, I often found the sights closed the day I got there, or the entry fees were far too expensive even by European standards.2017-06-12, Filbo Indonesien,Yogyakarta,DSCN5630

Zum Beispiel waren 25 Dollar Eintritt für mich zu teuer. Und so beließ ich es meistens dabei, dass ich versuchte mit meinem Fahrrad die Anlage zu umrunden, um einen möglichst guten Blick auf die betreffende Sehenswürdigkeit zu erhaschen.

E. g. $ 25 was too much for me. So I had to leave it at surrounding the sites on my bike in order to have the best possible view on them.

Dem netten Besitzer meines Hostels erzählte ich von meiner Misere . Daraufhin lud er mich zu einem kleinen privaten Trip zu einem anderen Tempel ein, damit ich wenigstens einen Tempel von innen sehen konnte.

I told the owner of the hostel about my misery. So then he invited me to a little private trip to another temple, so I had at least seen one of them from the inside.2017-06-13, Filbo Indonesien,Yogyakarta,DSCN5649

Er führte mich dort persönlich herum und erzählte mir viele wissenswerte Sachen zu dem Tempel und dem Leben in Indonesien im allgemeinen. / He showed me around and told me many things worth knowing about the temple and about life in Indonesia as such.

An dieser Stelle möchte ich mich für alles bedanken und außerdem das Hostel ‚Pondok Sare‘ wärmstens weiterempfehlen. / At this point, I want to thank him for everything and I want to highly recommend the hostel „Pondok Sare“ to everyone.

Wer Lust hat in einem schönen, kleinen, preiswerten und familiären Hostel in Yogyakarta zu übernachten, der ist hier genau richtig. Die Zimmer sind allesamt sehr sauber und geräumig. Außerdem kann man eine ‚Fuß-Fisch-Massage im Hosteleigenen Pool genießen. Sobald man die Füße ins Wasser gestreckt hat, kommen kleine Fische und knabbern die Hornhaut an den Füßen ab.

It is perfect for anyone who wants to stay overnight at this beautiful, small, inexpensive and familial hostel at Yogyakarta. The rooms are very clean and spacious. At the hostel’s swimming pool you can enjoy a foot-fish-massage. As soon as you dip your feet into the water, small fish come and nibble off the horny skin on your feet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s