Blog 318 – Zufälle gibt’s ! / Such a coincidence!

Rosas – 04.12.2018

Weiter geht’s. Nach meinem Abstecher zur Kirche Santario Las Lajas, fuhr ich in’s Landesinnere von Kolumbien. / Off we go! After my detour to the church of Santario Las Lajas I went into the interior of Colombia.

Die Straße auf der ich unterwegs war, wurde im Moment vierspurig ausgebaut. Es gab überall Baustellen, die einen nennenswerten, etliche Kilometer langen Stau verursachten. / The road I was using was being upgraded to a four-lane road. There were construction sites everywhere, producing a tailback of many kilometers.

2018-11-30, Filbo Kolumbien, Reg. Tangua,155853_IMG_3145

Der Verkehr war sowieso nicht gerade ungefährlich für mich. Außerdem ging es abwechselnd steil Berg runter und wieder hoch./ It wasn’t really safe for me, anyway. And moreover, the road went up and down steeply all the time.

2018-11-30, Filbo Kolumbien, S. Las Lanas,131424_IMG_3144

Auf einmal überholte mich gegen Nachmittag ein Fahrradfahrer mit wenig Gepäck. Er hatte sich an einen Lkw gehängt und fuhr in beneidenswerter Geschwindigkeit den steilen Berg hinauf, während ich mich hingegen weiter den Berg hoch quälte. / At one stage in the early afternoon, a cyclist overtook me, with very little luggage. He held on to a truck and like that ran up the steep hill easily while I was still going up in agony.

Rund 20 km vor der nächsten Stadt sank meine Motivation und Kraft gleichermaßen. Und da sah ich den Fahrradfahrer wieder, der mich Stunden zuvor mit so unsportlichen Methoden überholt hatte. Er unterhielt sich mit einem Anwohner, einem Bauern. Ich hielt an und erfuhr, dass er aus Venezuela kommt und durchs Land reist, aber Familie in der kolumbianischen Stadt Cali hat. Kurz darauf fuhr er auch schon wieder weiter.

At one stage in the early afternoon, a cyclist overtook me, with very little luggage. He held on to a truck and like that ran up the steep hill easily while I was still going up in agony. About 20 kilometers away from the nearest town, my motivation and at the same time my strength came to an end. Just then I spotted the same cyclist who had overtaken me some hours ago so unsportsmanlike. He was chatting to a farmer who lived there. I stopped and learned that he was from Venezuela and traveled the country but his family lived in the Colombian town of Cali. He didn’t stay long but went on shortly afterward.

Ich hingegen fragte den Bauern, ob es hier einen Platz zum Zelten gäbe. Ehe ich mich versah wurde ich eingeladen. Ich durfte in einem separaten Raum meine Isomatte ausbreiten und bekam in der einfachen Küche eine Suppe gereicht, die ausschließlich aus selbstangebauten Kartoffeln und Mais bestand. Sehr nett.

I asked the farmer for permission to stay somewhere around there and put up my tent. Before I knew, I was invited. I was allowed to put my sleeping mat into a separate room, and in their simple kitchen I got some soup of potatoes and corn which they produce themselves. Very nice.

2018-11-30, Filbo Kolumbien, Reg. Tangua,194215_IMG_3147

Aber nicht nur Menschen gibt es hier, sondern auch eine Katze huschte durch die Küche. Spätabends wurde kurzerhand auch noch der Hahn in die sichere Küche einquartiert. / There weren’t only humans there but also a cat which scurried through the kitchen. and late that evening they also put their rooster into the kitchen for safety’s sake.

2018-11-30, Filbo Kolumbien, Reg. Tangua,200553_IMG_3149

Nach einer ruhigen Nacht und einem Frühstück bestehend aus gekochten Kartoffeln, bekam ich noch die Meerschweinchenzucht gezeigt. / I had a peaceful night and got some breakfast of boiled potatoes. Then they showed me their guinea pig breeding.

2018-12-01, Filbo Kolumbien, Reg. Tangua,074525_IMG_3151

Dann verabschiedete ich mich wieder einmal schweren Herzens von meiner einfachen, aber supernetten Gastfamile. In den nachfolgenden Tagen war ich nun in den Bergen Kolumbiens unterwegs. Die Landschaft ist hier ziemlich abwechslungsreich.

I then said goodbye to those simple but really nice people with a heavy heart. During the subsequent days I traveled the Colombian mountains.The landscape was interesting and diverse.

Ich übernachtete fast ausschließlich in Hotels. Diese sind in Kolumbien ziemlich günstig und kosten rund 7 Euro. / I stayed in hotels nearly all the time. At about 7 € per night, they are rather cheap in Colombia.

An einem Morgen, ich wollte gerade losfahren, da stellte ich fest dass ich keine Luft mehr im Reifen hatte. Ich hatte zwar Pannenschutzflüssigkeit im Reifen, aber diese dichtete das Loch einfach nicht ab. Auch ein Flicken hielt nicht. Ich nehme an die Pannenschutzflüssigkeit verhinderte, dass ein Flicken halten kann. Schließlich musste ich den ganzen Schlauch wegschmeißen. Zum Glück hatte ich noch einen letzten Ersatzschlauch dabei. Die ganzen Reperaturversuche verhinderten, dass ich morgens wie geplant, früh los kam.

One morning when I was about to start I found out that I had a flat tire. I did have some puncture protection liquid with me but that could not fill the hole. Nor did a patch. I suppose that was the liquid’s fault. So in the end I had to throw the whole tube away. Fortunately I still had a new tube with me. My last one. Because of my repair attempts I wasn’t able to leave as early as I had intended to.

Endlich konnte ich dann doch noch starten./ Finally I was able to get started.

Nach nur wenigen 100 Meter Fahrt traf ich noch im selben Ort einen anderen Reiseradfahrer, der in umgekehrter Richtung nach Ecuador unterwegs war.

A few hundred meters later, still in the same town, I met another cyclist who was on his way in the opposite direction, toward Ecuador.

Wir kamen ins Gespräch und ich erfuhr, dass Adorjan aus Ungarn schon seit fast 4 Jahren um die Welt radelt.

We started talking and I learned that he, Adorjan from Hungary, had been on the go, cycling around the world, for four years so far.

Im Verlauf des Gesprächs stellte sich dann heraus, dass wir tatsächlich in Neuseeland  die gleiche Gastfamilie hatten. Nämlich Ismene und Hugh aus Wellington! Welch ein Zufall! 

While talking we found out that we had been with the same host family in New Zealand, Ismene and Hugh from Wellington. What a coincidence!

Ismene hatte uns im Vorhinein voneinander erzählt und wir waren bereits über facebook befreundet. Auch wollten wir uns treffen, hatten uns dann aber wieder aus den Augen verloren. Und jetzt, durch Zufall treffen wir uns auf der Straße!

Ismene had told us about each other beforehand and we had made friends via facebook, too. We had intended to meet earlier but had lost track in the meantime. And now, by chance, we meet on the road!

2018-12-03,Filbo Kolumbien, Reg. Recodo,132406_IMG_3173(1)

Ungaublich! Wir aßen zusammen Mittag und tauschten 3 Stunden lang unsere Erfahrungen aus. Am Nachmittag trennten sich wieder unsere Wege.  Adorjan fuhr weiter in den Süden und für mich ging es weiter Richtung Norden.

It’s unbelievable! We had lunch together and exchanged experiences for about three hours.That same afternoon we parted again. Adorjan went on to the south and I went on up north.

Adorjan hat einen eigenen YouTube Kanal: https://m.youtube.com/user/BimboNationAdorjan/videos

Adorjan has his own YouTube channel: https://m.youtube.com/user/BimboNationAdorjan/videos

Nach nur rund 30 km fand ich ein Hotel mit super Aussicht, das nur rund 4 Euro kostete./ After only about 30 kilometers I found a hotel with a fantastic view and it was only 4 € per night.

2018-12-04,Filbo Kolumbien, Montallantas,082543_IMG_3185

 

Ein Gedanke zu „Blog 318 – Zufälle gibt’s ! / Such a coincidence!

  1. Pingback: Der Plan: Soll ich? Soll ich nicht? Ich will!!! | Filbos Cycle Travel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s