Blog 62 – Einreise in die Türkei / Entry into Turkey

04.07.2016 – Türkei

Während ich in Griechenland noch etwas die gute Infrastruktur des Campingplatzes von Alexandropouli, mit Strom und WLAN genießen wollte, fuhren meine Reisefreunde Pierre, Will und Chloe schon früh am Morgen mit ihren Fahrrädern weiter Richtung türkische Grenze.

While I was still benefitting from the good infrastructure in electricity and Wlan at the camping site of Alexandropouli, Pierre, Will and Chloe began to cycle in the early morning towards the Turkish border.

2016-07-07,Filbo, Türkei,Region Tekirdag, DSCN1518

Gegen Mittag startete ich dann trotz starkem Gegenwind und erreichte schließlich die gigantisch große griechisch / türkische Grenzanlage.

I started at midday, with a strong headwind, and eventually arrived at the gigantesque Greek-Turkish border.

Nachdem ich offiziell aus Griechenland ausgereist war, traf ich per Zufall im Niemandsland vor dem türkischen Grenzübergang, meine 3 Radfreunde wieder. Chloe und Will mussten leider wieder zurück nach Griechenland fahren, da ihr beantragtes Visum erst ab morgen gilt. Pierre und ich brauchen kein Visum und so fuhren wir beide zusammen in die Türkei.

I left officially Greece and, in no man’s land just before the Turkish border, I met again my three friends. Chloe and Will had to return to Greece, because their visa was only valid from the day after. Pierre and myself did not need any visa, so we both entered into Turkey.

Die Grenze verursachte einen über viele Kilometer langen Lkw Stau, bei dem es anscheinend so gut wie gar nicht weiter ging. Die meisten Lkw Fahrer schliefen oder langweilten sich sichtbar. Was für eine Zeitverschwendung und für die Speditionsunternehmen ist das sicher auch eine kostspielige Angelegenheit. Hier lernte ich die, zum Glück, (noch) grünen Grenzen in Europa zu schätzen. Dieses Bürokratiemonster Grenzkontrolle schadet am Ende doch allen. Man kann ja über die Europäische Union denken was man will, aber bei so einer Reise wie ich sie mache, lernt man die Errungenschaften dieser Gemeinschaft zu schätzen.

The border caused a many kilometres long truck traffic jam. Most truck drivers were sleeping or visibly annoying themselves. What a waste of time, and certainly a cost factor for haulage companies. I valued the green European borders. The bureaucracy monster at the border control does damage anyone. One may think over European Union in different ways, but, on a trip like the one I am on, you learn to assess the value of the results of this community.

In Kesan angekommen, aßen wir schließlich etwas in einem Imbiss und fuhren dann aus der Stadt. Mit der Erlaubnis eines Schläfers zelteten wir auf seiner Wiese.

We arrived in Kesan, had dinner and then left the town again to camp on a shepherd’s filed with his approval.

Am nächsten Tag reisten wir mit unseren Rädern noch ein Stück zusammen weiter, bevor wir uns wieder trennten. Ich setzte meine Fahrt Richtung Küste fort, während Pierre, der deutlich weniger Zeit hat, den direkteren Weg nach Istanbul wählte.

The next day, we had a common way before we separated again. I continued in direction of the coast, while Pierre, who has less time, chose the direct way to Istanbul.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s