Blog 188 – Anreise mit Tücken nach Kyaikhto / Pitfalls on Arrival to Kyaikhto

27.03.2017 – Myanmar

Nach der Fahrt aus Yangon versuchte ich am Abend wieder in einem Kloster zu übernachten.

When I had arrived after my journey from Yangon, I attempted to spend the night at a monastery again. At the first one they refused to accept me because I was a foreigner. In the second one I was quite successful at first. The abbot allowed me to stay there for one night.

Im ersten Kloster indem ich anfragte, wollten sie mich als Ausländer, jedoch nicht aufnehmen. Beim zweiten Kloster war ich zunächst erfolgreich.

2017-03-29, Filbo Myanmar,Reg. Katun,DSCN4578

Der Klostervorsteher erlaubte mir eine Nacht in seinem Kloster zu verbringen.

In the second one I was quite successful at first. The abbot allowed me to stay there for one night.

Nachdem ich sogar netterweise im Kloster speisen durfte und mich gerade am waschen war, kam mal wieder ‚wie aus dem Nichts‘ ein Polizeibeamter in Zivil. Diesmal wurde es mir ganz untersagt im Kloster zu übernachten. Meine Einwände halfen nicht. Der Polizist schickte mich per Bus zur etliche Kilometer entfernten Stadt ‚Kyaikhto‘, in der es Gasthäuser geben sollte. Die Mönche des Klosters waren mit der Entscheidung mich nicht aufnehmen zu dürfen, nicht froh.

After having been fortunate enough to get a meal at the monastery and while I was just about to wash myself, from virtually nothing, a policeman in plain clothes turned up, once again. He barred me from staying over in the monastery altogether. My objections were in vain. The policeman made me go by bus to a town called Kyaikhto which was some kilometers away and where there were supposed to be several guest houses. The monks weren’t happy with his decision, not to be allowed to take me in for the night.

Noch auf dem Klostergelände kam ein Mann auf mich zu, der von Geld sprach. Ich dachte zunächst, dass er Geld von mir haben wollte und reagierte skeptisch. Nach einiger Zeit verstand ich jedoch, dass er mir Geld geben wollte, da nun unvorhergesehene Kosten auf mich zukommen würden. Das war ja wirklich unglaublich nett! Es war mir schon fast peinlich, dass ich anfangs so misstrauisch war. Dennoch lehnte ich das Angebot natürlich ab. Dieser Mann hatte mit Sicherheit weniger Geld zur Verfügung als ich.

When I was still on the monastery premises, a man approached me and said something about money. I thought he wanted me to give him some, so I reacted in a rather sceptical way. After a while I understood that he wanted to give me some money as I had to face some unexpected costs now. This was unbelievably nice of him. I was really ashamed of having reacted in this sceptical way at first. Of course I refused his kind offer. He certainly had less money at his disposal than I had.

Nachdem ich im Bus saß stellte er sich als deutlich teurer heraus, als der Polizeibeamte es mir versichert hatte. Aber ich hatte keine andere Wahl.

After having got on the bus I found out that it was far more expensive than the policeman had told me. But I had no other choice!

Spätabends in Kyaikhto angekommen, gab es tatsächlich einige Gasthäuser, die aber alle ausgebucht waren. Meine Laune sank mit jedem voll belegten Gasthaus indem ich nachfragte. Zum Schluss fand ich zum Glück dann doch noch ein günstiges Gasthaus, dass sogar noch Zimmer frei hatte.

I arrived at Kyaikhto late that night. There were actually several guest houses but they were all fully booked. My mood declined more and more with every guest house where I inquired for a overnight stay in vain. At last I found one which was rather cheap and still had some vacancies.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s