Blog 292 – Jama Pass- eine eiskalte Erfahrung / Jama-Pass – An Icecold Experience

Jama Pass – 03.08.2018

Endlich geht es weiter, eine große Herausforderung liegt vor mir. Auf dem bis zu 4810 m hohen Jama Pass gibt es kaum, bis gar keine Versorgungsmöglichkeiten. Deswegen habe ich mein Fahrrad mit Lebensmitteln und Wasser vollgepackt. Auch kann es bis -15 C° kalt werden. Vor dieser Herausforderung habe ich großen Respekt.

Finally, things start moving. There is quite a challenge lying ahead of me. On top of the Jama pass which is up to 4,810 meters high, there is hardly any or no supply of anything, whatsoever. So I packed my bike full of water and food. It can get very cold, up there, down to minus 15 degrees. That is what I have great respect for.

2018-08-03, Filbo Chile, Reg. Pajonales,104205_IMG_1813

Los ging es, nach wenigen Kilometern begann der Anstieg. Schon direkt von Anfang an mußte ich mein Rad schieben./ Off I went. Only a short distance away, the ascent started. Right from the beginning, actually, I had to push my bike.

2018-08-03, Filbo Chile, Reg. Pajonales,095038_IMG_1812

Nach nur ca. 30 Kilometern baute ich mein erstes Nachtlager auf. Während dieser kurzen Strecke bin ich immerhin von dem Ort San Pedro, der auf 2500 Hm liegt, bis auf 3800 Hm gekommen.

Having done only about 30 kilometers, I put up my tent for my first night there. At least I had made it from San Pedro at an altitude of 2,500 meters to a height of 3,800 meters.

2018-08-02, Filbo Chile, Reg. Pajonales,153920_IMG_1794

Der Wind war ziemlich stark und ich hatte Schwierigkeiten mein Zelt alleine aufzustellen. Zufällig kam ein Hirte mit seiner Schafherde vorbei und half mir netterweise beim Aufbau des Zeltes. Die Nacht hier auf 3800 Hm war deutlich wärmer als gedacht. In all den vielen Klamotten die ich angezogen hatte, war es mir sogar etwas zu warm.

The wind was quite strong and I found it hard to put up my tent on my own. A shepherd who passed by with his herd of sheep, kindly helped me put it up. I found out that the night at an altitude of 3,800 meters in was definitely warmer than expected. I found it even a little too warm in all the clothes I was wearing.

Am nächsten Morgen ging es weiter. Die Straße war nun noch steiler und die Höhe spürte ich jetzt deutlich. Ständig war ich außer Atem. Beim Schieben mußte ich alle 50 Meter eine kleine Verschnaufspause machen.

The next morning I continued my ascent. The road got even steeper and I was clearly feeling the extreme height. I was always out of breath. Every 50 meters I had to pause and rest a bit while pushing my bike uphill.

2018-08-04, Filbo Chile,Reg. Moaie de Tara,120723_IMG_1851

Bald erreichte ich auch die Schneegrenze. Unterwegs traf ich auf Lkw Mechaniker deren Job es ist die Motorsteuerung von den Lkws so einzustellen, dass sie auch in dieser extremen Höhe fahren können. Sie hatten Mitleid mit mir und schenkten mir etwas zu Essen, Wasser und vor allem eine Sauerstoffflasche!

I soon reached the snow line. On the way up I met some truck mechanics whose job it was to adjust the engine control systems in such a way that they were able to keep on going even in this extreme altitude. They felt sorry for me and gave me some food, water and – best of all – an oxygen bottle.

2018-08-02, Filbo Chile, Reg. Pajonales,110537_IMG_1783

Mittlerweile hatte ich von dieser Höhe leichte Kopfschmerzen und nach ein paar Atemzügen Sauerstoff fühlte ich mich spürbar besser. / Meanwhile I had a bit of a headache due to the altitude. After some breaths of oxygen I felt much better.

Gegen Mittag wurde der Wind stärker und es fing leicht an zu schneien. Die mir entgegenkommenden Verkehrsteilnehmer warnten mich eindringlich vor einem Schneesturm und meinten ich solle umkehren.Nein, zurückfahren kommt nicht in Frage, aber vielleicht sollte ich nicht weiter fahren,es könnte zu gefährlich werden.“ Deswegen baute ich schon Mittags um 14.00 Uhr, nach nur 9,9 km, auf 4400 Hm mein Zelt mitten im Schnee auf.

The weather deteriorated toward midday. The wind got stronger and it began to snow lightly. People who came from the opposite direction, warned me that there would be a snowstorm and told me to turn round. „No, I’m not going to turn round, that’s out of the question. But maybe I shouldn’t go on. This might turn out to be too dangerous.“ That’s why I put up my tent as early as 2 pm, having done only 9.9 kilometers, at an altitude of 4.400 meters amidst ice and snow.

Das Wetter verschlechterte sich nicht weiter und am Abend sah ich einen der schönsten Sonnenuntergänge meines Lebens./ The weather conditions didn’t worsen any more and I was lucky to watch one of the most beautiful sunsets in my life.

2018-08-02, Filbo Chile, Reg. Pajonales,181455_IMG_1803

Diese Nacht war schon deutlich kälter, ich zog alle Kleidung an die ich dabei hatte: 7 T-Shirts, 3 Hosen, 3 paar Socken. Mein Schlafsack hat nur eine Komforttemperatur von – 5° und ich befürchtete, dass es sogar -15° werden könnte. Zusätzlich erwärmte ich etwas Wasser und füllte es in eine Flasche, die ich mir in meinen Schlafsack legte. Damit stellte ich sicher, dass ich am nächsten Morgenzumindest eine Flasche nicht gefrorenes Wasser habe. Außerdem packte ich alles was frostempfindlich in meinen Schlafsack, wie zum Beispiel Batterien und Elektronik.

The night got significantly colder, so I put on all my clothing: 7 T-shirts, 3 pairs of trousers, 3 pairs of socks. My sleeping bag is only comfortable and warm down to a temperature of minus 5 degrees. I was even afraid it might go down to minus 15 degrees. Furthermore, I filled some hot water into a bottle which I put into my sleeping bag. This way at least I could be sure to find a bottle of not frozen water the next morning. Additionally, I packed all my frost-sensitive equipment into my sleeping bag, too, things like batteries, electronics etc.

2018-08-02, Filbo Chile, Reg. Pajonales,135316_IMG_1792

Die Nacht hatte ich zwar schlecht geschlafen aber ansonsten gut überstanden und so fuhr bzw. schob ich weiter. Mit leichten Kopfschmerzen und schwer atmend erreichte ich die höchste Stelle des Passes mit 4810 Hm. Hier liegt der Schnee mehrere Meter am Straßenrand aufgetürmt.

I slept badly that night but I had weathered it quite well, so I rode on, but to tell you the truth, I actually went on pushing. With a slight headache and breathing heavily, I reached the highest point at an altitude of 4,810 meters.

2018-08-02, Filbo Chile, Reg. Pajonales,124150_IMG_1829

Anders als ich gedacht hatte, ging es nach dem Scheitelpunkt nicht direkt wieder steil bergab, sondern auf einer Ebene immer wieder hoch und runter./ Alongside the road the snow had been piled up a couple of meters high. I was surprised to find that the road didn’t descend as expected but it went up and down on a horizontal plane.

2018-08-02, Filbo Chile, Reg. Pajonales,114757_IMG_1821

Der extrem starke Wind machte mir außerdem zu schaffen. Es war so kalt, dass ein Tropfen, der mir beim Trinken auf die Tasche fiel direkt gefror./ The wind was extremely strong which bothered me a lot. It was so icy cold that a drop of water which fell on my bag, was frozen in an instant.

2018-08-02, Filbo Chile, Reg. Pajonales,153912_IMG_1793

Mittlerweile war es später Nachmittag und ich war noch immer auf 4700 Hm. Ich machte mir Sorgen, dass ich bei diesem Wind unmöglich mein Zelt aufstellen kann. Felsen, die Windschutz bieten könnten, gibt es hier schlicht nicht.

Meanwhile it was late afternoon and I was still at 4,700 meters. I was very worried because it would be impossible to put up my tent in this wind. There were no rocks to use as windbreakers.

In meiner Not hielt ich das letzte heute mir entgegenkommende Auto an. Ich fragte um Rat, denn wenn ich hier ohne die Möglichkeit mein Zelt über Nacht aufbauen zu können strande, wäre das durchaus sehr gefährlich für mich. Der Fahrer beruhigte mich, in nur wenigen Kilometern ginge es stark bergrunter, und danach kämen einige Felsen, in deren Windschatten ich mein Zelt aufstellen kann. Netterweise gab er mir noch etwas zu Essen mit auf den Weg . Halbwegs beruhigt schob ich mein Fahrrad gegen den Wind weiter.

So, in my distress, I stopped the last car approaching from the opposite direction. I asked for advice. If I had to spend the night in the open with no tent at all, this would prove to be most dangerous for me. The driver put me at ease, telling me that the road was going sharply downhill some kilometers further on and then I would find some big rocks to use as windbreakers for my tent. He was so kind as to give me some food, too. Calmed down, at least more or less so, I went on pushing my bike against the wind as before.

Zum Glück war es wirklich so, ich erreichte noch im Hellen die besagten Felsen auf 4500 Hm.    / Fortunately, he was right and I found those rocks at 4,500 meters still at daytime.

2018-08-04, Filbo Chile,Moaie de Tara,083817_IMG_1841

3 Gedanken zu „Blog 292 – Jama Pass- eine eiskalte Erfahrung / Jama-Pass – An Icecold Experience

  1. Pingback: Unterwegs: Der ganz alltägliche Wahnsinn / On the road: The everyday madness | Filbos Cycle Travel

  2. Pingback: Eine lange Reise in Zahlen / A long journey in numbers | Filbos Cycle Travel

  3. f e e r l u w a

    Respekt … da hattest du diesmal einiges zu leisten … und das bei dieser Höhe! Gerade dass mit der Höhe ist nicht zu überschätzen … kann schon auch bei körperlicher Andtrengung recht gefährlich werden … Weiterhin viele gute Entscheidungen!

    Gefällt 1 Person

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s