Blog 34 – 1. Nachtfahrt / Night path

26.05.2016 – Kroatien

Auf der Insel Pag angekommen, war es mittlerweile 22:00 Uhr und stockdunkel. Aber ich musste noch 180 Höhenmeter überwinden. Also machte ich mich und mein Fahrrad für meine erste Nachtfahrt fit. Ein zusätzliches blinkendes Licht hinten, für die bessere Sichtbarkeit und dazu noch eine Stirntaschenlampe für meine bessere Sicht, verschaffte mir ein großes Plus an Sicherheit.

At the arrival on the island of Pag it was now 10 p.m. and it was pitch dark. But I still have to overcome 180 meters. So I prepared myself and I adjusted my bike for my first night path. A rear flashing light for better visibility plus a front flashlight for my own best visibility which bring me a big plus and safety.

Aber bevor es losging musste ich noch meine Vorräte an Trinkwasser auffüllen. Also fragte ich in einer Kiosk-Bar ob sie Wasser hätten. „Nein“, sie hatten kein fließendes Wasser. Da blieb mir nur noch eins: Zur Fähre zurück und dort nachfragen. Hier sagte man mir, dass ich die Flaschen einfach am Waschbecken des Schiffs WC auffüllen kann. Auf meine Frage: „Ist das auch Trinkwasser?“, kam nur ein wenig überzeugendes: „I think so“. Also desinfizierte ich zum ersten Mal das Wasser mit einer meiner Chlortabletten. „Na Mahlzeit !“

But before lI could leave I still had to replenish my water.So I asked to a kiosk-bar if they had water. “No” they did not have drinking water. The time to return and there remained only one to which I could ask. I was told that I could just fill my bottle of the tap toilet. To my question “Is it drinking water?” came only an unconvincing “I think so”. So for the first time I disinfected the water with one of my chlorine tablets. “ Well bon appetit”

Gegen 23 Uhr erreichte ich endlich den Campingplatz. Den mir zugewiesenen Stellplatz konnte ich aber in der Dunkelheit nicht finden. So habe ich das Zelt einfach irgendwo auf einer leeren Parzelle aufgebaut.

Around 11 I finally arrived at the camping. But in the darkness I could not find my emplacement. So I just set up my tent somewhere on an empty plot.

Jetzt musste ich unbedingt noch etwas essen, also begab ich mich erst mal schnell ans Kochen. Dann konnte ich endlich – nach über 100 Kilometer und bestimmt 900 Höhenmetern – ins Zelt kriechen. Morgen habe ich mir einen Pausentag verdient ! Den Wecker kann ich ausschalten.

Gute Nacht!

Now I still absolutely need to eat something therefore for the first time I started quickly to cook. Then I finally could –after a hundred kilometers and probably 900 meters high- crawl to my tent. Tomorrow I deserved a break ! So I can turn off the alarm clock.

Good night !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s