Blog 38 – 2 Monate auf Tour – Zwischenbilanz / 2 months on tour- intermediary report

05.06.2016 – Kroatien

Hallo zusammen,

aktuell bin ich jetzt in der Nähe der sehr bekannten Stadt Dubrovnik, im Süden von Kroatien. Morgen werde ich bereits die Grenze zu Montenegro überschreiten.

Hello everyone,

Currently I am now near the famous city of Dubrovnik , in southern Croatia. Tomorrow I will already pass the border with Montenegro.

Nach jetzt auf den Tag genau zwei Monaten auf Tour, ist es mal Zeit ein Zwischenfazit zu ziehen. Zur Feier des Tages gönne ich mir heute einen Tag Radfrei Mittlerweile bin ich mehr als 3200 Kilometer mit dem Fahrrad gefahren.

After two months on tour precisely today it is time to draw a preliminary conclusion. To celebrate this day I will grant me today a day without biking, because during this time I rolled with my bike more than 3200 kilometres.

Während den letzten beiden Monaten habe ich viel erlebt. Vieles geht viel einfacher, als ich es mir vorgestellt habe. Zum Beispiel ist es bisher unproblematisch an Trinkwasser zu kommen. Leitungswasser ist hier überall trinkbar. So muss ich nur in Bars oder bei Privathäusern danach fragen.

During this two last months I have learned a lot. Many things were much easier than I had expected. For example until now find drinking water was not problematic. Tap water is drinkable everywhere here. So I have only to ask in bars or in private properties.

2016-05-30,Filbo,Kroatien 7,Region Dalmatinska,DSCN1002

Auch einen Zeltplatz zu finden ist meist einfach. Abends versuche ich möglichst Städte zu meiden, da es dort schwieriger ist einen sicheren Platz für die Nacht zu finden. Auf dem Land gibt es meistens genügend Wald zum Zelten. Falls das nicht geht, kann ich immer noch bei Landwirten oder Leuten mit großem Garten nach einem Zeltplatz fragen. Nur höchst selten werde ich abgewiesen.

Finding a land for camping is also usually easier. In the evening I try to avoid the most possible cities because it is there that it is the most difficult to find a safe place for the night. In the countryside there is usually enough forest to camp and if that is not working I can always ask to farmers or to people with a big garden for a field where to camp. It is very rare that I am rejected.

2016-05-31,Filbo,Kroatien 7,Camp Jabuka, DSCN1022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s