Blog 98 – Besuch von Tiflis, der Hauptstadt von Georgien / A visit to Tiflis, Georgia’s Capital City

19.09.2016 – Georgien

Hamed und ich setzten unsere Reise nach Tiflis fort. Dort angekommen suchten wir uns ein Hostel und beschlossen 4 Nächte zu bleiben.

Hamed an I continued on our tour to Tiflis. There we looked for a hostel and decided to stay there for 4 nights.

Tiflis ist wirklich eine sehr schöne Stadt. Wir erkundeten die Stadt mit dem Fahrrad.

Tiflis is really a very beautiful town. We explored it by bike.

Da mein roter Fahrradhelm mittlerweile sehr alt und sichtbar mitgenommen ist, kaufte ich mir hier einen neuen. Dieser Helm war zwar nicht ganz billig, aber das mehr an Sicherheit ist er mir auf jeden Fall wert.

My red helmet had grown old and poor-looking, so I bought a new one. It wasn’t really cheap but safety is most important to me. So it was worth its price.

Von Tiflis aus unternahmen wir auch eine Tagestour in das Bergdorf Kazbegi. Dorthin wollten wir mit dem Linienbus fahren. Da wir den normalen stündlich fahrenden Bus jedoch verpassten, entschieden wir uns für die Mitfahrt in einem Touristenbus. Diese Fahrt war nur unwesentlich teurer, dafür wurden aber noch Stopps bei Sehenswürdigkeiten einlegt. Diese Stopps in der sehr schönen Berglandschaft haben sich definitiv gelohnt.

Starting from Tiflis, we made a day’s tour up to the mountain village Kazbegi. We were going to take the service bus, leaving once every hour. As we had missed it, we decided to take a tourist bus. This wasn’t very much more expensive, but they stopped for sightseeing every now and then. These stops were really worthwhile.

 

In Kazbegi angekommen versuchte uns leider der Busfahrer von einer Wanderung zu der Sehenswürdigkeit, einer Kirche, abzuhalten.

In Kazbegi we were going to hike to the church but the bus driver didn’t want us to. He’d rather wanted sell us a much overpriced ticket for a ride there. He told us, the way would take us 3 hours on foot, that it was very dangerous and steep. We didn’t worry about him and walked uphill towards the church. It took us only 50 minutes, the path was easy and we were most impressed by the church and the mountain landscape.

Lieber wollte er uns dorthin eine überteuerte Fahrt mit einem Minibus verkaufen. Er erzählte uns, dass der Weg gefährlich sei und die Strecke zur Kirche hoch zu Fuß 3 Stunden dauern würde. Wir ließen uns aber nicht beirren und wanderten bergauf zur Kirche. Nach nur 50 Gehminuten auf einfachen Wanderwegen erreichten wir sie.

 

Beeindruckender als das Bauwerk der Kirche, fand ich jedoch die Gebirgslandschaft.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s