Blog 172 – Schwunghafter Handel an der Grenze zu Myanmar / Florishing Trade at the Border to Myanmar

09.03.2017 – Indien

Am Abend erreichte ich die Grenzstadt Moreh und blieb dort zwei Nächte. Bis zu meinem Ausreisetag hatte noch einen ganzen Tag Zeit.

That evening I reached the border town Moreh and I stayed there for two nights. I had a full day left before I had to leave the country. Moreh subsists on its flourishing trade. There are some very interesting shops there.

Moreh lebt von einem schwunghaften Handel. Es gibt einige interessante Geschäfte.

Das Herz der Stadt bildet ein belebter Grenzübergang. Dort herrscht ein dichtes Gewusel. Dieser Übergang ist anscheinend nicht für Fahrzeuge gedacht. So werden Waren aller Art von Hand ausgeladen und von den Leuten, oftmals auf dem Kopf, über die Grenze von und nach Myanmar getragen.

The heart of the town is a bustling border checkpoint. There is a vibrant coming and going. This checkpoint isn’t meant for vehicles by the looks of it. All types of goods are unloaded by hand and transported by the people who cross the border to and from Myanmar, some of them even carrying the stuff on their heads.

2017-03-09,Filbo Indien,Moreh,DSCN4210

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s