Blog 180 – Von der Polizei geweckt / Woken by the Police

16.03.2017 – Myanmar

Die nötige Zwischenübernachtung auf dem Weg nach Bagan verbrachten wir in der Nähe eines Dorfes. Leider war unsere Zeltstelle nicht sehr gut versteckt.

We had to put in an overnight stop on our way to Bagan which we spent near a village. Unfortunately, our tent wasn’t hidden too well.

Am nächsten Morgen wurden wir dann prompt, recht unfreundlich, von der Polizei geweckt. Die beiden Polizisten verlangten unsere Ausweise und versuchten mit unseren Reisepässen klarzukommen. Da sie sichtbar wenig Erfahrungen mit solchen Reisedokumenten hatten, gelang ihnen das nur mäßig. Ungefragt machten sie außerdem Fotos von uns und unserem Zelt. Da sie mit uns nicht so recht etwas anzufangen wussten, riefen sie Verstärkung. Die angeforderten Polizisten kamen, rückten wieder ab, dafür kamen dann wieder neue.

The next morning we were woken up by the police, and not very friendly at that. The two policemen demanded to see our identity documents and tried to cope with our passports. Obviously they weren’t familiar with this type of document, so they weren’t really successful. Without our permission they took photos of our tent and the two of us. As they didn’t really know what to do with us they asked for reinforcement. More police arrived and left, being replaced by others every now and then.

Actually, we had planned to move on early that morning, but that was out of the question.

Unser eigentlicher Plan bereits früh am Morgen aufzubrechen, war damit gescheitert.

Ich nutzte diese unfreiwillige Verlängerung und kochte für uns und die Polizei Kaffee. Derweil beantworteten wir, in einer uns endlos vorkommenden Zeit, die Fragen der Polizei zu uns, unserer Reiseroute und unserer bisherigen Unterkünften. Ich war froh, dass wir wenigstens eine Nacht in einem Hotel gewesen waren und ich die Quittung aufbewahrt hatte. Von den Polizisten wurde uns eingeschärft, dass wir uns in Zukunft vor jedem Zelten, an eine Polizeistation zum Registrieren wenden sollten. Danach machte sich die Polizei in einer Karawane aus Motorrollern auf den Rückweg und lies uns endlich in Ruhe.

I made good use of the involuntary prolongation and brewed some coffee for us and for the police. Meanwhile we answered endless questions on our travel route, the places we had stayed for the nights so far, so I was relieved to be able to tell them that we had at least spent one night at a hotel, fortunately having kept the receipt. The police advised us to get registered with the police every time we camped anywhere. After that the police caravan of motor scooters headed back and left us alone – finally!

2017-03-18, Filbo Myanmar,Reg. Mondaing,DSCN4411

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s