Blog 176 – Die Schlammschlacht / A Mudbath

13.03.2017 – Myanmar

Nach der extrem holprigen Baustellenpassage hörte der Straßenbelag zu Pablos und meinem Entsetzen ganz auf. Dazu war die Strecke alles andere als eben, dauernd ging es bergauf und bergab. So schafften wir nicht gerade viele Kilometer, aber es sollte noch schlimmer kommen.

After having passed the extremely bumpy construction site, we were horrified to find out that the road topping had come to an end altogether. Furthermore, the route was everything but even, we had to go up and down the montains all the time. Therefore we didn’t really make a lot of kilometers, but things were to get even worse.

Abends beschlossen wir zu zelten. Da es hier oft sehr heiß ist und nur sehr selten regnet, habe ich mir mittlerweile angewöhnt nur noch mein Innenzelt, als Moskitoschutz, aufzubauen. Am heutigen Abend sah es aber nach Regen aus. Deshalb beschloss ich auch mein Außenzelt zu benutzen.

In the evening we decided to pitch up our tents. It is often very hot here and it seldom rains, so I had got used to only using my inner tent as a mosquito safety device. That evening it looked like rain though. I wanted to set up my outside tent, but to my horror, it was missing. Apparently I had forgotten it in Shillong where I had spent the night in a new building. Fortunately Pablo’s tent was big enough for the two of us. Of course it did rain heavily that night.

Doch zu meinem Entsetzen stellte ich fest, dass mein Außenzelt fehlte. Ich hatte es anscheinend in Shillong (Indien), in einem Neubau indem ich gezeltet hatte, vergessen. Zum Glück war Pablos Zelt groß genug für uns beide. Über Nacht begann es dann prompt stark zu regnen.

2017-03-12, Filbo Myanmar,Reg. Kyabin,DSCN4254

 

Am Morgen hatte der Regen etwas nachgelassen aber dafür stellten wir fest, dass sich der nicht asphaltierte Weg von einer Staubpiste, in einen absoluten Schlammweg verwandelt hatte. Der Schlamm setzte sich an den Rädern derartig fest, dass sie ständig blockierten.

In the morning the rain had gradually stopped but then we discovered that the unpaved road had turned from a dust road into an absolute mud path. The mud got into our wheels and blocked our movements.Every few hundred meters I was forced to remove it by hand. The mudguards were in the way so I dismounted them but this didn’t solve the problem at all.

Alle paar hundert Meter musste ich ihn mit der Hand entfernen. Natürlich störten in dieser Situation die Schutzbleche, deshalb montierte ich sie ab. Aber dennoch blieb das Problem.

2017-03-12, Filbo Myanmar,Reg. Kyabin,DSCN4253

An Steigungen konnte ich noch nicht mal mein Fahrrad richtig hochschieben, da ich keinen Halt mit den Füßen fand und andauernd mit meinen Sandalen im Schlamm stecken blieb.

I wasn’t even able to push my bike up the slopes as I didn’t find a hold with my feet and I kept getting stuck in the mud with my sandals.

2017-03-12, Filbo Myanmar,Reg. Kyabin,DSCN4264

2 Gedanken zu „Blog 176 – Die Schlammschlacht / A Mudbath

  1. Pingback: Unterwegs: Der ganz alltägliche Wahnsinn / On the road: The everyday madness | Filbos Cycle Travel

  2. Josi und Elke Kleis

    Hallo Filbo, wir verfolgen Deinen Blog weiterhin mit großem Interesse. Es wird ja immer abenteuerlicher.
    Weiterhin viel Glück wünschen Dir
    Elke und Josi aus Weinsfeld

    Gefällt 1 Person

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s